Hilfe! Mein Baby hat Fieber

Fieber Baby - Fieber Kleinkind und Fieber bei Kindern - Was soll ich tun

Wenn dein Baby Fieber hat, ist das meist ein Anzeichen fĂŒr einen Infekt. Im Unterschied zu Erwachsenen, wird Fieber bei den Kleinen anders eingeteilt und meist auch frĂŒher behandelt. Doch wie kommt es eigentlich zu der erhöhten Temperatur? Diese Frage und weitere Infos ĂŒber Fieber behandeln wir in diesem Artikel.

 

Ab wann hat ein Baby Fieber?

 

Fieber bezeichnet eine erhöhte Körpertemperatur. Allerdings ist nicht jede Erhöhung gleich Fieber. Die Körpertemperatur schwankt im Laufe des Tages natĂŒrlich. Am Morgen ist sie am niedrigsten und abends am höchsten. Meist schwankt sie zwischen 36,5 und 37,5 Grad Celsius. Etwas höher kann sie steigen, wenn dein Kind viel herumtollt, lĂ€uft oder gerade in der Sonne war. Hierbei handelt es sich um eine leichte Erhöhung der Temperatur, die nach einer Ruhephase wieder in den Normbereich abflacht.

Von Fieber spricht man, wenn sich die Körpertemperatur erhöht, weil das Immunsystem gegen Krankheitserreger kÀmpft. Doch ab wann spricht man bei Babys von Fieber? Ab einer Temperatur von 38,0 Grad Celsius gilt dieser Wert bei Babys unter 3 Monaten als Fieber. Bei Àlteren Kindern und Erwachsenen spricht man hier von leichtem Fieber.

Erste Anzeichen von Fieber beachten

In dieser Fiebertabelle haben wir dir die verschiedenen Temperaturen in die Fieberphasen eingeteilt:

 

Fieber Tabelle Baby

 

0 – 3 MonateNormaltemperatur36 – 37 Grad Celsius
0 – 3 MonateLeichtes Fieberab 38 Grad Celsius
0 – 3 Monatehohes Fieberab 38,5 Grad Celsius
3 – 36 MonateNormaltemperatur36 – 37 Grad Celsius
3 – 36 MonateLeichtes Fieberab 37,5 Grad Celsius
3 – 36 MonateFieberab 38,5 Grad Celsius
3 – 36 MonateHohes Fieberab 39 Grad Celsius
ab 36 MonateNormaltemperatur36 – 37 Grad Celsius
ab 36 MonateLeichtes Fieberab 38 Grad Celsius
ab 36 MonateFieberab 38,5 Grad Celsius
ab 36 MonateHohes Fieberab 39,5 Grad Celsius

 

Fieber Tabelle Kind

 

Normaltemperatur36-37 Grad Celsius
Erhöhte Temperatur37-38 Grad Celsius
Fieberab 38 Grad Celsius
Hohes Fieber bei Kindern ab 40 Grad Celsius
Hohes Fieber bei Erwachsenenab 39 Grad Celsius

 

Wie reagiert der Baby Körper bei Fieber?

 

Wie bei Erwachsenen gibt es auch bei Kindern und Babys Anzeichen fĂŒr Fieber. Sie lassen sich in 2 Kategorien einteilen: optische und körperliche Anzeichen.

 

Optische Fieber Symptome

 

Babys können sich noch nicht verbal Ă€ußern, wenn es ihnen nicht gut geht. Deshalb ist es wichtig, dass du optische VerĂ€nderungen bei deinem Kleinen möglichst frĂŒh erkennst.

Fieber bei SĂ€uglingen zeigt sich durch blasse Haut im Gesicht, zusammen mit roten BĂ€ckchen und teilweise auch einer geröteten Stirn. Zudem zeigen sich oft Schweißperlen auf der Stirn, im Nacken oder auch durchnĂ€sste Kleidung. Manche Babys bekommen auch Augenringe und sind weniger agil als sonst. Wenn du diese Symptome bei deinem Kleinen beobachtest, solltest du die Temperatur messen.

 

Körperliche Anzeichen von Fieber bei Kindern

 

Wenn dein Kind erhöhte Temperatur hat und bereits reden kann, wird es zudem ĂŒber Kopf- und Gliederschmerzen, Schwindel, SchĂŒttelfrost oder Schwitzen klagen. Auch Fieber bei Kleinkindern kann sich in SchĂŒttelfrost Ă€ußern. Dieses Symptom kannst du beobachten, wenn dein Kleines stark zittert, obwohl die Zimmertemperatur warm genug wĂ€re. Auch bei diesen Anzeichen solltest du zeitnah Fieber messen.

Zudem werden die fiebernden Kinder oft sehr unruhig, weinerlich und anhĂ€nglich. Das kann ein Anzeichen fĂŒr steigende Temperatur oder eine anstehende Erkrankung sein.

Es gibt auch Kleinkinder, die Fieber ohne Symptome haben. Hier bemerkst du hĂ€ufig, dass sich die Haut deines Kleinen wĂ€rmer anfĂŒhlt als gewöhnlich.

 

Wie messe ich die Baby Temperatur richtig?

 

Zum Fiebermessen bei Babys und Kindern eignen sich mehrere Körperstellen gut. Die genauesten Fieberwerte bekommst du bei der Messung im Po. Hierzu benötigst du ein digitales oder analoges Fieberthermometer. Dieses fĂŒhrst du etwa 1 bis 1,5 Zentimeter in den Po deines Kleinen ein und wartest die Messzeit ab. Bei digitalen Thermometern dauert es nur wenige Sekunden. Bei analogen Modellen dauert es wenige Minuten. Das könnte bei Babys schwierig sein.

Wenn dein Kind grĂ¶ĂŸer ist, kannst du auch im Ohr die Körpertemperatur messen. Hierzu gibt es Ohrthermometer, die mit Infrarotstrahlen die Temperatur ermitteln. Hierbei muss es genau positioniert sein, damit du die exakte Fieber Temperatur ablesen kannst. Fieber bei Neugeborenen solltest du damit nicht messen, da ihre Ohren fĂŒr den Messsensor noch zu klein sind und deshalb falsche Werte ermittelt werden könnten.

Richtig Fiebermessen Baby

Fieber bei Kleinkindern kannst du zudem im Mund, in den Achseln oder an der Stirn messen. FĂŒr die Messung im Mund oder in den Achseln eignen sich digitale oder analoge Fiebermesser. Zu dem ermittelten Wert in der Achsel solltest du noch etwa 0,5 Grad Celsius dazurechnen, damit du ein genaues Ergebnis erhĂ€ltst. Denn an dieser Körperstelle misst du die Temperatur der HautoberflĂ€che und nicht die des Körperkerns.

Bei der oralen Messung ist es wichtig, dass der Messsensor möglichst weit in Richtung Rachen und unter der Zunge liegt. Andererseits können auch hier Messungenauigkeiten entstehen.

Auch mit einem Stirnthermometer kannst du bei deinem Kind Fieber messen. Bei manchen Modellen gelingt das sogar ohne Hautkontakt. Hier kommt es darauf an, dass du die richtigen Messorte wĂ€hlst, damit die Fieberwerte aussagekrĂ€ftig sind. Diese Thermometer arbeiten wie die Ohrthermometer mit Infrarot. Es gibt auch Kombinationsmodelle, die du sowohl fĂŒr das Ohr als auch die Stirn verwenden kannst.

 

Warum Fieber bei Kindern auch gut ist

 

Fieber bei SĂ€uglingen und Kindern kann per se nicht gleich als schlecht bezeichnet werden. Das kommt daher, dass es eine wichtige Reaktion des Körpers ist. Damit sorgt er dafĂŒr, dass das Immunsystem effizienter arbeiten kann und so Erreger besser angegriffen und vernichtet werden. Deshalb ist Fieber eines der ersten Symptome, wenn eine Erkrankung auszubrechen droht. Mit der erhöhten Temperatur bei Kindern können also Krankheiten schneller vorĂŒberziehen.

Doch dieser positive Effekt gilt nur bis zu einer gewissen Grenze, denn hohes Fieber bei Kindern kann auch gefÀhrlich werden.

 

Ab wann wird Fieber fĂŒr Babys gefĂ€hrlich?

 

Ab wann die erhöhte Temperatur bei Kindern gefĂ€hrlich wird, hĂ€ngt davon ab, wie alt dein Kleines ist. Denn die Fieberwerte sind nicht in jedem Alter gleich. Bei Babys unter 3 Monaten gilt eine Temperatur ĂŒber 38,0 Grad Celsius bereits als Fieber. Bei Ă€lteren Kindern beginnt Fieber erst bei 38,5 Grad Celsius.

Das Immunsystem bei SĂ€uglingen ist noch nicht stark und kann trotz der erhöhten Temperatur nicht alle eindringenden Krankheitserreger stoppen. GefĂ€hrlich wird plötzlich hohes Fieber ab 41 Grad. Ab dieser Temperatur können sich LĂŒcken in den BlutgefĂ€ĂŸen bilden. Durch dieses dringt Wasser aus dem Blut in das Gewebe, sodass es aufquillt. Auch im Gehirn kommt es zu diesem PhĂ€nomen, sodass ein Hirnödem möglich ist, welches unbehandelt lebensgefĂ€hrlich werden kann. Deshalb ist es so wichtig, dass du regelmĂ€ĂŸig Fieber misst und ab spĂ€testens 40 Grad Fieber bei einem Kleinkind fiebersenkende Mittel verabreichst. Beachte dabei auch den Allgemeinzustand deines Kindes, um abzuschĂ€tzen, ab wann Fiebersenker oder ein Arzt nötig werden.

 

Was tun bei einem Baby Fieberkrampf?

 

 

Besonders bei stark schwankenden FieberschĂŒben ist das Risiko fĂŒr einen Fieberkrampf erhöht. Hierbei handelt es sich um eine neurologische Reaktion auf die erhöhte Temperatur bei deinem Baby. Bei diesem fĂ€ngt dein Kleines an zu krampfen. Es wird kurzzeitig bewusstlos und die Arme und Beine fangen zu zucken an. Es gibt auch schlaffe FieberkrĂ€mpfe, bei welchen Arme und Beine schlaff sind und dein Baby kurz das Bewusstsein verliert.

Oft kommt es dabei zu Atemnot, sodass sich die Lippen deines Kindes blĂ€ulich verfĂ€rben. In den meisten FĂ€llen geht dieser Fieberkrampf nach einigen Minuten selbststĂ€ndig wieder vorbei. Danach kann sich dein Kleines meist nicht mehr an das Ereignis erinnern. Normalerweise bleiben auch keine SchĂ€den zurĂŒck. Bemerkst du einen solchen Krampf das erste Mal bei deinem Baby, wirkt das bestimmt sehr befremdlich und gefĂ€hrlich auf dich. Doch das Wichtigste dabei ist, dass du in dieser Ausnahmesituation ruhig bleibst und alles im Blick hast.

Am liebsten wĂŒrdest du alles auf einmal tun, damit es deinem Kleinen wieder gut geht. Zuerst jedoch solltest du dich vergewissern, dass keine gefĂ€hrlichen GegenstĂ€nde um dein Baby herum sind, mit denen es sich verletzen könnte. Ruf parallel dazu den Notruf an, damit so schnell wie möglich ein Notarzt kommt. Es ist wichtig, dass er dein Kleines nach dem Ereignis untersucht und sicherstellt, ob alles okay ist und keine bleibenden SchĂ€den bleiben. Zudem kann er ein Notfallmedikament verabreichen, falls der Krampf nicht von selbst aufhört.

Stelle zudem sicher, dass die Atemwege frei sind, damit dein Kleines genĂŒgend Luft bekommt. Wenn es beim Fieberkrampf erbricht, solltest du dein Kind in die stabile Seitenlage bringen. So stellst du sicher, dass es sich daran nicht verschlucken kann. Auch wenn du beim Anfall viele Gedanken hast, solltest du die Uhr im Blick haben, damit du spĂ€ter dem Arzt sagen kannst, wie lange der Fieberkrampf dauerte.

Miss nach dem Krampfen die aktuelle Körpertemperatur und senke das Fieber. Achte jedoch darauf, dass dein Baby dabei wieder bei vollem Bewusstsein ist, damit es sich am Medikament oder beim Trinken nicht verschluckt. Direkt im Fieberkrampf solltest du ihm weder Essen noch Trinken oder orale Medikamente verabreichen.

Die meisten Kinder, die einen oder mehrere FieberkrÀmpfe hatten, entwickeln sich völlig normal weiter und haben keine bleibenden SchÀden. Bei manchen Babys treten die KrÀmpfe gehÀuft auf.

 

Erste Hilfe bei einem Fieberkrampf

 

  • Sicher stellen, dass die Atemwege frei sind
  • Kleidung lockern
  • Nichts zu essen und zu trinken geben
  • Fieber senkendes ZĂ€pfchen geben
  • Damit Erbrochenes nicht in die Lunge gelangen kann, das Kind in die stabile Seitenlage bringen
  • Den Notarzt konsultieren

 

Fieber nach einer Impfung

 

Manchmal tritt Fieber nach einer Impfung bei Babys auf. Das kommt daher, dass sich das Immunsystem mit den Erregern im Impfstoff auseinandersetzt. Erhöhte Temperaturen oder Fieber zĂ€hlen laut RKI zu den unerwĂŒnschten Wirkungen nach der Impfung. Dadurch können weitere Symptome wie Kopf- und Gliederschmerzen und allgemeines KrankheitsgefĂŒhl auftreten.

Allerdings besteht meistens kein Grund zur Sorge. Die Symptome treten etwa 1 bis 3 Wochen nach der Impfung mit Lebendimpfstoffen auf. Bei Totimpfstoffen tritt das Fieber meist schon nach 6 bis 8 Stunden auf. In den meisten FĂ€llen haben Babys dabei 2 bis 3 Tage Fieber, welches von allein wieder sinkt.

Baby Fieber nach einer Impfung

Fieber nach einer Impfung ist eine hÀufige Begleiterscheinung

 

Fieber, wenn Babys zahnen

 

Manche Babys entwickeln Fieber, wenn sie zahnen. Die Temperatur sollte dabei nicht ĂŒber 38,0 Grad Celsius ansteigen. Wird sie dennoch höher, ist es wahrscheinlich, dass sich zum Zahnen eine Infektion anbahnt.

Gegen das Baby Fieber beim Zahnen kannst du deinem Kleinen mit kĂŒhlen Beißringen oder kĂŒhlen, feuchten Waschlappen Linderung verschaffen. Diese sorgen dafĂŒr, dass die Temperatur etwas sinkt und verringern zugleich den Schmerz und den Druck. Achte jedoch darauf, dass diese Helferlein nicht zu kalt sind. Sie sollten etwa Zimmertemperatur haben. Hat das Kind große Schmerzen, so kann auch ein schmerzstillender Fiebersaft kurzfristig helfen.

 

Baby Fieber: Ab wann zum Arzt?

 

Wann du mit deinem fiebernden Kind zum Arzt oder gar ins Krankenhaus musst, kommt darauf an, wie hoch das Fieber ist, wie lange es bereits besteht und wie alt dein Kleines ist.

Bei SĂ€uglingen bis zu 3 Monaten solltest du bereits ab einer Körpertemperatur von 38,0 Grad Celsius zum Kinderarzt. Bei Kindern ab 4 Monaten solltest du zum Arzt, wenn das Fieber lĂ€nger als 3 Tage anhĂ€lt. Zudem spielt auch der Allgemeinzustand deines Kindes eine Rolle. Wenn dein Kleinkind Fieber ohne Symptome hat, musst du nicht zwingend zum Arzt, außer es hĂ€lt ĂŒber Tage hinweg an. Wenn dein Kind mit leichtem Fieber matt, benommen und antriebslos ist, ist es sinnvoll auch schon vor der 3-Tages-Grenze zum Arzt zu gehen.

Manche Kinder möchten bei Fieber nicht mehr trinken, weil sie zu schlapp dafĂŒr sind. Auch hier solltest du schnell zum Arzt, da genĂŒgend FlĂŒssigkeit bei erhöhten Temperaturen wichtig ist. Auch wenn das Fieber bei deinem Baby trotz fiebersenkender Maßnahmen oder Medikamenten nicht sinkt, oder gleich danach immer wieder ansteigt, solltest du den Kinderarzt aufsuchen.

 

Baby Fieber - Ab wann zum Arzt oder Krankenhaus

 

Baby Fieber: Wann ins Krankenhaus?

 

Auch das Krankenhaus kann wegen Fieber manchmal nötig sein. Vor allem, wenn dein Kleines stark schwankende FieberschĂŒbe oder einen Fieberkrampf hat. Im Krankenhaus gibt es dazu mehr Untersuchungsmöglichkeiten, weshalb du in diesen FĂ€llen direkt dorthin kannst. Das Krankenhaus solltest du auch aufsuchen, wenn dein Kleines sehr hohes Fieber, ab 40 Grad, hat.

GrundsĂ€tzlich gilt, dass du dein Kind am besten kennst. Wenn du das GefĂŒhl hast, dass irgendwas nicht stimmt, das Fieber nicht sinkt, sondern immer höher steigt, solltest du lieber einmal zu viel zum Arzt als einmal zu wenig. Wenn du dir sorgen um dein Kind machst, dann lass es lieber untersuchen.

 

Viraler oder Bakterieller Infekt beim Baby?

 

Viren und Bakterien sind die hÀufigsten Erreger, die Fieber verursachen. Allerdings rufen sie nicht die gleichen Symptome oder den gleichen Fieberverlauf hervor.

Bei bakteriellen Infektionen entwickelt dein Kleines meist Fieber ĂŒber 38,5 Grad Celsius. Damit möchte das Immunsystem die Bakterien abtöten und so die Erkrankung verhindern. Meist kommt es dabei noch zu weiteren Krankheitssymptomen wie Schmerzen. Bakterien lassen sich durch Antibiotika schnell eindĂ€mmen. Beachte dabei, dass es bereits antibiotikaresistente Bakterien gibt, die durch herkömmliche Mittel nicht mehr bekĂ€mpft werden können. Sollte ein Antibiotikum nicht anschlagen, halte RĂŒcksprache mit einem Arzt.

Bakterielle Infekte von viralen unterscheiden

Bei einer Virusinfektion steigt das Fieber in der Regel nicht ĂŒber 38,5 Grad Celsius. Neben der erhöhten Temperatur kommt es zu starken Krankheitssymptomen. Virusinfektionen lassen sich nur symptomatisch behandeln. Die Ursache, die Viren, kann man in der Regel nicht bekĂ€mpfen. Ein Virus muss also ausgestanden werden. DafĂŒr können jedoch die Symptome, wie Schnupfen oder Schmerzen, abgemildert werden. Antibiotika bringen hier wenig.

In der Praxis lassen sich die unterschiedlichen KrankheitsverlÀufe nicht oder nur schwer auseinander halten, sodass nur ein Bluttest oder ein Abstrich beim Arzt Klarheit bringen kann. Zumal sich auf virale Infektionen auch Bakterien zugesellen können.

Bei bakteriellen und viralen Infekten ist es meist sinnvoll, das Fieber nicht sofort zu senken und damit dem Körper die Chance zu geben, die Erreger selbststÀndig abzuschwÀchen. Beachte hierbei die Grenzwerte und den Allgemeinzustand.

 

Hausmittel zur Fiebersenkung bei Babys

 

Wenn du das Fieber deines Babys senken möchtest, muss es nicht gleich ein ZÀpfchen oder eine Tablette sein. Hausmittel senken die erhöhte Temperatur sanft und ohne Nebenwirkungen. Doch welche Hausmittel gibt es?
Hausmittel zur Fiebersenkung bei Babys

Am bekanntesten sind Wadenwickel. Hier wickelst du kĂŒhle, nasse HandtĂŒcher oder Mullwindeln um die Waden deines Kleinen. Sie sollten etwa 1 bis 2 Grad kĂŒhler sein als die Körpertemperatur. Diese feuchten TĂŒcher lĂ€sst du so lange um die Waden geschlungen, bis sie so warm sind wie die Haut deines Kindes. Anschließend erneuerst du sie und lĂ€sst sie dieses Mal etwa 10 Minuten auf der Haut. Anschließend erneuerst du sie ein weiteres Mal und lĂ€sst sie etwa 20 bis 30 Minuten um die Waden geschlungen.

Damit das Kinderbett oder die Couch nicht zu nass werden, kannst du um die feuchten HandtĂŒcher ein trockenes wickeln und unter die Waden ein weiteres trockenes Handtuch legen. Sinnvoll ist es, wenn du wĂ€hrenddessen bei deinem Kleinen bleibst. Denn wenn es anfĂ€ngt zu frieren, solltest du die Behandlung mit den Wadenwickeln abbrechen.

Die Wadenwickel solltest du nicht anwenden, wenn die Beine deines Kindes kalt sind oder es gerade SchĂŒttelfrost hat.

Bei Babys kannst du statt Wadenwickel auch Bauchwickel anwenden oder sie mit einem feuchten Waschlappen kĂŒhlen. Auch diese Methoden solltest du nur durchfĂŒhren, wenn dein Baby gerade keinen SchĂŒttelfrost oder kalte Beine oder Arme hat.

Doch ab wann sollte das Fieber bei Babys gesenkt werden? Wenn dein Kind unter 3 Monate alt ist, solltest du bereits bei Fieber um 38,0 Grad Celsius zum Arzt. Ist dein Kleines Àlter, kannst du ab 38,5 bis 39,0 Grad Celsius mit dem Fiebersenken anfangen.

 

Ab wann Fieber beim Baby mit Fiebermitteln senken?

 

 

Wenn das Fieber durch die Hausmittel nicht gesunken ist oder bereits beim Messen mit dem Fieberthermometer ĂŒber 39,0 Grad Celsius gestiegen ist, kannst du fiebersenkende Mittel verabreichen. Sie gibt es als Saft, Tabletten und ZĂ€pfchen. Ab wann ZĂ€pfchen bei Fieber fĂŒr dein Baby sinnvoll sind, erfĂ€hrst du bei deinem Kinderarzt. Diese Darreichungsform ist sehr beliebt, da sie zĂŒgig wirken und nicht geschluckt werden mĂŒssen. Bei Kindern lĂ€sst sich das Fieber auch gut durch Fiebersaft senken.

Welches PrĂ€parat in welcher Dosierung fĂŒr dein Kleines geeignet ist, erfĂ€hrst du bei deinem Kinderarzt, in der Apotheke oder auch im Beipackzettel. Dort erfĂ€hrst du auch, wie oft am Tag du es deinem Kind verabreichen darfst. Fiebersenkende Mittel dĂŒrfen meist nur ĂŒber einen kurzen Zeitraum (meist an die 3 Tage) genutzt werden. Besteht das Fieber dann noch immer, konsultiere bitte deinen Kinderarzt.

 

Was kann ich bei Fieber fĂŒr mein Baby tun?

 

Wenn dein Baby Fieber hat, benötigt es besonders viel Zuneigung und Pflege. Fieber geht hĂ€ufig mit Symptomen der Abgeschlagenheit einher. Deshalb ist Bettruhe fĂŒr dein Kind in dieser Zeit wichtig. Tröstende Streicheleinheiten können zusĂ€tzlich das Wohlbefinden steigern. Achte darauf, dass dein Kleines ausreichend trinkt. Vor allem durch das Schwitzen bei Fieber verliert es hohe Mengen an FlĂŒssigkeit, die es auszugleichen gilt. Biete ihm leichte Kost an, die es gut verdauen kann und nicht zu schwer im Magen liegt. Wechsele zudem nasse Kleidung und BettwĂ€sche zĂŒgig, damit sich dein Baby jederzeit wohlfĂŒhlt.

Wichtig ist auch, dass du die Temperatur regelmĂ€ĂŸig ĂŒberprĂŒfst. Vor allem dann, wenn du fiebersenkende Maßnahmen eingeleitet hast. Doch wie oft soll man das Fieber bei Babys messen? GrundsĂ€tzlich solltest du bei Fieber morgens nach dem Aufwachen messen. Hier ist die Temperatur am niedrigsten. Etwa 30 bis 45 Minuten nachdem du ein ZĂ€pfchen verabreicht oder Wadenwickel angewendet hast, solltest du kontrollieren, ob sich das Fieber verĂ€ndert hat. Auch bei SchĂŒttelfrost oder bei einem Fieberkrampf solltest du noch einmal nachmessen.

Den Patienten regelmĂ€ĂŸig ĂŒberprĂŒfen

Außer in der Phase des SchĂŒttelfrosts solltest du dein Kleines nicht zu warm einpacken. Decke es leicht zu und achte darauf, dass es so angenehm wie möglich liegt. Wenn es schwitzt, decke es lieber leichter zu, aber so, dass es nicht friert. Bei SchĂŒttelfrost kannst du es dicker einpacken. Jedoch sollte es dadurch nicht zu schwitzen anfangen.

 

Fazit

 

Babys entwickeln zur Krankheitserreger-Abwehr Fieber. Hierdurch wird das Immunsystem angeregt, noch effektiver zu arbeiten und die Erreger zu besiegen. Jedoch sollte die Körpertemperatur nicht zu sehr ansteigen, da es sonst gefĂ€hrlich werden kann. Neben Fieber treten noch weitere Krankheitssymptome auf, sodass dein Baby in dieser Zeit besondere Aufmerksamkeit benötigt. Du kannst es dabei unterstĂŒtzen, indem du fiebersenkende Mittel verabreichst, viel zu trinken anbietest und regelmĂ€ĂŸig Fieber misst. Dein Kinderarzt kann dir zudem Mittel und Medikamente empfehlen und genau dosieren, damit du dein Kleines gut behandeln kannst. Sobald das Fieber lĂ€nger andauert oder immer höher steigt, solltest du zum Arzt gehen und die genaue Ursache untersuchen lassen.

 

Achtung! Dies sind keine medizinischen Informationen, sondern allgemeine Tipps rund um Fieber bei Babys und Kindern. Wenn du dir ĂŒber dein Kleines Sorgen machst, suche bitte einen Kinderarzt auf oder gehe ins Krankenhaus.

 

Über Anna 58 Artikel
Hi, mein Name ist Anna. Ich gehöre zum Autoren Team, welches dich zu allen Themen rund um Baby, Kind und Familie begleitet. Als erfahrene Mutter von zwei Kindern weiß ich genau wie schwierig der Alltag sein kann. Deshalb möchte ich dir hier auf babysicherheit24.de meine Erfahrung zur VerfĂŒgung stellen!