Babymatratze Vergleich 2017

Die besten Babymatratzen im Vergleich

4.75/5 (4)

Inhaltsverzeichnis

  • Unser Vergleich

  • Bewertung
  • Kundenbewertung
  • Maße in cm
  • Matrazentyp
  • Bezugsmaterial
  • Waschbar bis
  • Rückseite für Kleinkinder
  • Abnehmbarer Bezug
  • Allergikergeeignet
  • Empfehlung

  • Julius Zöllner

  • 70 x 140 x 12
  • Kaltschaum
  • Polyester, CO, Polyacrylnitril
  • 60° C
  • Julius Zöllner

  • 70 x 140 x 10
  • Schaumstoff
  • Polyester, Baumwolle
  • 60° C
  • Preis-Leistungs Sieger

  • Paradise

  • 70 x 140 x 10
  • Schaumstoff
  • Frottier-Baumwolle
  • 60° C
  • Unser Vergleich

  • Bewertung
  • Kundenbewertung
  • Maße in cm
  • Bezugsmaterial
  • Waschbar bis
  • Allergikergeeignet
  • Empfehlung

  • Julius Zöllner

  • 70 x 140 x 12
  • Polyester, CO, Polyacrylnitril
  • 60° C
  • Preis-Leistungs Sieger

  • Paradise

  • 70 x 140 x 10
  • Frottier-Baumwolle
  • 60° C

Sie wünschen sich noch mehr Auswahl?

Viele weitere Babymatratzen finden Sie auf Ebay.

weiter

Finden Sie die beste Babymatratze in unserem Vergleich.

     Das Wichtigste in Kürze

 
  • Sie müssen unbedingt auf den Härtegrad achten (mittelweich bis hart), damit der Kopf des Kleinen nicht zu tief einsinkt
  • Babymatratzen sind in verschiedenen Ausführungen vorhanden
  • Sie sollten auf eine Trittkante achten, damit keine Verletzungsgefahr für Ihr Baby beim Spielen und Herumtollen besteht
  • unterschiedliche Kerne, z.B. Kaltschaumstoff-, Federkern- und Latexmatratzen
  • welcher Kern sich besonders eignet richtet sich nach den Bedürfnissen Ihres Babys
  • sollte atmungsaktiv sein
  • Bezug sollte bei 60*C waschbar sein

Fragen über Fragen

Babymatratze, Babymatratze Test - Kindersicherung - Kinderschutz -Kindersicherheit - Babysicherheit - Vergleich - Test und Erfahrung

Wenn die Geburt eines Babys bevor steht, ist es nur zu gut nachvollziehbar, dass der Kopf der Eltern gefüllt von Fragen rundum das Wohl des Kleinen ist. Es gilt das Kinderzimmer zu planen, Vorkehrungen im Haus zu treffen und etliches mehr, sodass die Anschaffung einer umfangreichen Erstlingsausstattung erforderlich wird. Alleine das Thema Babymatratzen stellt ein eigenes Kapitel für sich selbst dar. Um Ihnen einen Überblick über das Thema zu geben, haben wir für Sie hier einen hilfreichen Ratgeber zusammengestellt, der Ihnen die wichtigsten Fragen beantworten sollte. In unserem Babymatratzen Vergleich finden Sie dann die besten Modelle mitsamt ihrer Eigenschaften zur genaueren Durchsicht für Sie vor, sodass Sie besser entscheiden können, welche Babymatratze die richtige für Sie ist.

Was ist eine Babymatratze?

Bei der Erstlingsausstattung will auf einiges geachtet werden. Gerade die Einrichtung des Kinderzimmers spielt bei der Planung der werdenden Eltern eine große Rolle. Wurde das Bett für den Kauf ausgewählt, geht es also an die Auswahl der Babybett Matratze.

Für diesen Zweck gibt es spezielle Babymatratzen, die die idealen Maße für ein Babybettgestell aufweisen und zudem natürlich von der Anfertigung und Qualität her auf die Bedürfnisse des Babys abgestimmt sind. Mit der richtigen Babymatratze gelingt nicht nur dem Kind ein komfortables und ruhiges Schlaferlebnis; auch Sie als Eltern können davon profitieren, wenn Sie das Baby nicht immer neu des Nachts in Position legen und in den Schlaf wiegen müssen. Die optimale Schlafsituation gewährleistet aber vor allem einen qualitativ höherwertige Nachtruhe für Ihr Kleines.

Da sich Babybetten innerhalb des breiten Angebotes in verschiedener Form und Größe finden lassen, gibt es die Babymatratze natürlich in verschiedenen Ausführungen, die sich hinsichtlich der Maße, Härtegrade, Hersteller und Ausstattung unterscheiden lassen.

%

Flexibilität

%

Stabilität

%

Komfort

Vorteile und Nachteile im Überblick

Natürlich gibt es zu allem Alternativen, doch bewährt, sicher und getestet ist doch immer die beste Option – finden wir. Wenn Sie ebenfalls unserer Meinung sind, werden Sie in unserem Babymatratze Vergleich hinsichtlich Ihrer Antworten fündig, da wir verschiedene, bewährte Modelle unter die Lupe genommen haben. Damit Sie jedoch überhaupt erst ein mal wissen, weshalb die Babybett Matratze zur Standard-Ausstattung jedes Haushaltes mit Zuwachs dazugehören sollte, bieten wir Ihnen zunächst einmal an dieser Stelle einen kürzen Überblick über die Vorteile und erwähnen natürlich auch ebenso mögliche Nachteile.

Vorteile
  • Komfortables, sicheres Schlaferlebnis für das Baby
  • in vielen verschiedenen Ausführungen erhältlich
  • passend für die individuellen Bedürfnisse Ihres Kindes
  • auch für Allergiker geeignet
  • lässt sich flexibel auch als Spiel- oder Kuschelwiese während des Tages nutzen

Nachteile
  • kann sich je nach Material schnell durchliegen
  • Matratzen ohne Trittkante bergen Verletzungsgefahr beim selbständigen Herumtollen des Kindes

Die Wichtigkeit einer guten Babymatratze zeigt folgendes Video:

Welche Babymatratzen-Typen gibt es?

Zöllner Babymatratze - Babymatratze Test - Kindermatratzen Test - Matratze 70 x 140 cm.jpg

Gerade hinsichtlich des Materials des Bezuges und der Füllung weisen Babymatratzen starke Unterschiede auf. Zu den am meisten verbreiteten Babymatratzen Typen gehören die Schaumstoffkern Matratze, die Federkernmatratze und die Latexmatratze – gängige Matratzentypen, die sich auch in dem ein oder anderen Eltern-Schlafzimmer wiederfinden lassen. Doch bei Babymatratzen speziell gibt es auch häufig die Variante mit Kokosfüllung, auch Polyvlies- und Memoschaum Füllungen findet man in einigen Modellen vor. Die Bezüge können dabei variieren, wobei Baumwolle der beliebteste Stoffe gilt. Beim Babymatratze Vergleich stellen wir Ihnen verschiedene Varianten und Ausführungen vor, die wir als empfehlenswert erachten.

Babymatratze mit Schaumstoffkern

Zöllner - Babymatratze Air Allround, Schaumstoff 70 x 140 cm

Babybett Matratzen mit einem Schaumstoffkern gehören natürlich zu den klassischen populären Modellen. Dieses Modell konnten wir auch in unserem Babymatratze Vergleich häufig vorfinden. Kaltschaum-Matratzen gewährleisten eine besonders stabile und ruhige Liegeposition, sind wärme-isoliert und verzeichnen eine gute Anpassungsleistung, damit das Baby komfortabel und gesund gebettet ist.

Sie zeichnen sich auch in der Reinigung durch ein einfaches Handling aus. Eine Babymatratze mit Schaumstoffkern eignet sich auch gut für Allergiker-Babys. Schaumstoffkern-Babymatratzen sind darüber hinaus dafür bekannt, meist in einem recht guten Preis-Leistungs-Verhältnis zu stehen.
Falls ihr Baby viel im Schlaf schwitzt, sollten Sie jedoch lieber auf ein anderes Modell zurückgreifen, da sich bei Kaltschaumstoffmatratzen sonst zu viel Feuchtigkeit bilden kann.

Vorteile
  • Stabilität
  • gute Wärmeisolierung
  • gute Luftdurchlässigkeit
  • einfache Reinigung
  • gut für Allergiker geeignet
  • gutes Preis-Leistungs-Verhältnis

Nachteile
  • Feuchtigkeit wird aufgenommen, daher eignet es sich nur bedingt für stark schwitzende Babys

Babymatratze mit Federkern

Babymatratze Test - Kindermatratzen Test, Federkern

Eine ebenfalls klassische und beliebte Alternative zur Babymatratze mit Kaltschaumstoff ist die Federkernmatratze. Die Federkernmatratze ist besonders atmungsaktiv und darüber hinaus dafür bekannt, auch Strapazen langfristiger standzuhalten.

Bei Federkernmatratzen lässt sich zwischen Bonell- und Taschenfederkern-Matratzen unterscheiden.

Eine Babymatratze mit Federkern ist besonders stabil und passt sich gut dem Körper Ihres Babys an. Federkernmatratzen punktet beim Kauf einer Babymatratze häufig auch durch einen günstigen Preis. Meist überzeugen sie durch ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis.

Beim Kauf einer Babybett Matratze mit Federkern sollten Sie in jedem Fall auf die Punktelastizität achten; diese muss ausreichend hoch sein, dass der Körper Ihres Babys in jeder Position möglichst umfassend gestützt wird.

Die Federkernmatratze bietet für viel schwitzende Babys leider auch die gleichen Nachteile wie die Schaumstoffkern Matratze, da auch diese Flüssigkeit aufnimmt und eine Feuchtigkeitsregulation somit nicht ideal erfolgt.

Vorteile
  • atmungsaktiv
  • hohe Stabilität
  • hohe Elastizität
  • Strapazierfähig
  • gutes Preis-Leistungs-Verhältnis

Nachteile
  • häufig nicht geeignet für Allergiker-Babys
  • nimmt Flüssigkeit auf und eignet sich nicht bei häufigem Schwitzen

Babymatratze aus Latex

Babymatratze Test - Kindermatratzen Test, Latex

Matratzen mit einem Kern aus Latex eignet sich besonders für Babys, die nachts viel schwitzen, da sie aufgrund ihrer Beschaffenheit eine besonders hohe Wärmeisolierung aufweisen und für eine ausreichende Feuchtigkeitsregulation Sorge tragen. Besonders auch für Allergiker (natürlich nicht jene, die gegen Latex allergisch sind!) sind Babymatratzen aus Latex geeignet. Sie gelten als besonders hygienisch und staubfrei.

Unterschiede

Latexmatratzen unterscheiden sich hinsichtlich des Materials, aus dem das Latex gefertigt wurde. Dabei kann sich bei der Herstellung natürlicher oder synthetischer Ressourcen bedient werden. In der realen Praxis liegt meist eine Mischung der beiden vor. Rohöl und Naturkautschuk sind beispielsweise natürliche dafür verwendete Materialquellen.

Komfort

Latexmatratzen zeichnen sich überdies durch einen hohen Liegekomfort aus, der dem kleinen geboten wird. Sie verzeichnen eine gute Anpassungsleistung an den Körper des Kleinen und können dem Baby einen bequemen und stabilen Schlaf bieten. Allerdings sollten Sie dabei insbesondere auf den Härtegrad der Latexmatratze achten. Reine Latexmatratzen können häufig zu weich für den Körper des Babys sein.

Elastizität

Besonders beliebt sind beispielsweise Kokos Latexmatratzen, da diese eine größere Elastizität und Festigkeit aufweisen und so Ihrem Baby einen stabilen Schlaf garantieren können. In unserem Babymatratze Vergleich finden Sie auch Modelle aus Kokos-Latex.

Vorteile
  • gute Feuchtigkeitsregulation
  • hohe Wärmeisolierung
  • häufig auch gut für Allergiker geeignet
  • besonders hygienisch, staubfrei
  • Ausfertigungen gibt es aus verschiedenen Materialmixen, Empfehlung: Kokos Latexmatratze

Nachteile
  • reine Latexmatratzen sind häufig zu weich
  • häufig in der Anschaffung teurer

Mehr Auswahl?

Viele weitere Babymatratzen finden Sie auf Amazon.

weiter
Achtung - Test und Vergleich - Babysicherheit - Kindersicherheit
Kaufkriterien im Überblick
  • Härtegrade
  • Maße
  • Material
  • Ausstattung, besonders Trittkante

Kaufkriterien für die Babymatratzen: Darauf müssen Sie achten

Gut ist es, wenn Sie sich bei der Planung für Ihr Baby immer einen Überblick verschaffen. Welche Möglichkeiten gibt es? Welche ist für Sie und Ihr Baby am besten geeignet? Um Ihnen den Einstieg beim Thema Babymatratze zu erleichtern, begleiten für Sie bis zum Kauf hin mit unserem Ratgeber. Im Babymatratze Vergleich haben wir uns für Sie unterschiedliche Modelle angesehen und stellen Ihnen die besten im Einzelnen vor, wobei wir natürlich auch einen Babymatratze Vergleichssieger gekürt haben. Hier stellen wir Ihnen zunächst die wichtigsten Kaufkriterien für Babymatratzen vor und zeigen Ihnen, worauf Sie achten müssen.

Härtegrad

Paradies Babymatratze - Babymatratze Test - Kindermatratzen Test - Matratze 70 x 140 cm

Da die Anatomie des Babys sich natürlich noch in der Entwicklung befindet, weist seine Wirbelsäule auch noch keine S-Krümmung wie beim erwachsenen Menschen auf. Der Anatomie eines Babys wird daher nur ein Härtegrad von mittel bis hart gerecht. Darauf sollten Sie beim Kauf einer Babymatratze also unbedingt achten, damit Ihr Baby im Schlaf auch gut gestützt ist.

Maße: 70×140 cm sind Standard

Die Standard-Maße einer Babymatratze betragen 70×140 cm. Häufiges Format bei der Matratze ist auch die Größe 60×120 cm, wobei natürlich unterschiedliche Ausführungen vorhanden sind, die sich nach dem jeweiligen Babybett richten.

Das Material: Achten Sie auf die Luftzirkulation

Wichtig ist, dass das Material atmungsaktiv ist, damit Ihr Baby auch beim Schlaf auf dem Bauch ausreichend mit Sauerstoff versorgt ist. Die Materialien unterscheiden sich und eignen sich für verschiedene Anforderungen. Bei Allergien oder anderen Unregelmäßigkeiten sollte beim Kauf ein besonderes Augenmerk darauf gelegt werden. In unserem Babymatratze Vergleich konnten wir bei den Modellen verschiedene Materialien vorfinden.

Die Ausstattung

Die Babymatratzen unterscheiden sich in den Ausführungen auch in ihrer Ausstattung. Auf eine Trittkante sollte zumindest nicht verzichtet werden, damit Ihr Baby sich bei den ersten Versuchen zu stehen oder beim Herumtollen nicht verletzt. Auch hinsichtlich der Ausstattung unterscheiden sich die Modelle in unserem Babymatratze Vergleich maßgeblich.

Babymatratzen mit Trittkanten

Eine Trittkante ist ein verstärkter Rand an der Babymatratze, die dafür sorgt, dass das Baby, wenn es sich stehend auf der Matratze bewegt nicht zwischen Matratze und Babybett einsackt. Eine Trittkante beugt somit der Verletzungsgefahr Ihres Babys vor. In unserem Babymatratze Vergleich haben wir natürlich auch darauf geachtet, ob eine solche Trittkante vorhanden ist.

Vorteile
  • beugen Verletzungsgefahr vor
  • bieten stabilen Halt Ihres Kindes auch beim Gehen
  • schützen Ihr Baby vor der Gefahr, sich die Füße zwischen Gitter und Matratze einzuklemmen
    Babybett Matratzen mit Trittkante sind meist nicht so schnell durchgelegen

Nachteile
  • teurer in der Anschaffung

Sicherer Baby-Schlaf

Auf einer Babymatratze findet ihr Kind auch ohne weiteres Zubehör ein komfortables Schlaferlebnis im Kinderbettchen.

Beim Kauf einer Babymatratze kommt es Ihnen daher natürlich vor allem auf die Kriterien Erholung und insbesondere auch Sicherheit des Kleinen an. Damit der Baby-Schlaf sicherer ist, sollten auf verschiedene Dinge, vor allem den Härtegrad der Babybett Matratze geachtet werden.

In unserem Ratgeber finden Sie alles wichtige, das Sie vor einem Kauf wissen müssen. Im Babymatratze Vergleich können Sie sich anschließend zwischen verschiedenen empfehlenswerten Modellen entscheiden.

Wenn Sie weitere Informationen zum Thema „Sicherer Baby-Schlaf“ benötigen, empfehlen wir Ihnen dieses Video von Hipp.

Pflege und Reinigungstipps

Die Hygiene Ihres Kindes ist natürlich ebenfalls wichtige Voraussetzung für einen erholsamen Baby-Schlaf. Der Bezug sollte daher abnehmbar und zu mindestens 60 Grad in der Waschmaschine waschbar sein.

Richtige Luftzirkulation

Es empfiehlt sich darüber hinaus, darauf zu achten, dass das Bett so konstruiert und entsprechend aufgebaut ist, dass sich unterhalb der Matratze freier Raum befindet, damit eine bessere Luftzirkulation gegeben ist. Hierdurch kann auch der ein oder andere Nachteil rausgeholt werden, sollte die Matratze selbst nicht die optimale Luftzirkulation aufweisen. Empfehlenswert ist es dennoch bei jeder Babybett Matratze, da sich Verbesserungen in jedem Fall noch dadurch vornehmen lassen.
Das Kinderzimmer sollte auch einmal bis drei Mal täglich gut durchgelüftet werden, so kann natürlich die Luftzirkulation erheblich verbessert werden.

Wann die Matratze umdrehen?

Es ist zudem zu empfehlen, die Matratze im drei Monats-Takt umzudrehen, um ein einseitiges Durchlegen zu vermeiden, und sie nach entsprechender Nutzung natürlich auch durch ein neues Modell auszuwechseln.

Babymatratze Test - Kindermatratzen Test - Kinder und Babysicherheit

Babymatratzen bei der Stiftung Warentest

Die Stiftung Warentest veröffentlichte im März 2014 Ihre Testergebnisse für die Kategorie Babymatratze. Im Babymatratze Test wurden insgesamt zwölf Matratzen für Kinder getestet, von denen sieben im Testergebnis als „gut“ und fünf davon mit dem Testergebnis „befriedigend“ abschnitten. Am besten schnitten die Waschbär Kindermatratze und die Prolana Baby- und Kindermatratze Lara Plus aus Kokos-Latex sowie die Air Premium Kaltschaum-Matratze von Julius Zöllner ab.

Alle drei Modelle aus dem Kindermatratzentest liegen im mittleren Preissegment bei einem Preis zwischen 150 und 170 Euro. Zu den Testergebnissen des Stiftung Warentest geht es hier.

Wie hoch sollte eine Babymatratze sein?

Die geeignete Höhe der Babymatratze richtet sich nach ihrer vorgesehenen Verwendung. Dünnere Matratzen sind für das erste Jahr Ihres Babys durchaus geeignet, doch mit zunehmendem Gewicht wird eine dickere Matratze erforderlich. Eine dünnere Matratze, die entsprechend weniger Volumen aufweist ist natürlich schneller durchgelegen und in diesem Fall wird der Kauf einer neuen Babymatratze erforderlich, damit weiterhin die Stützfunktion beim Schlaf, die durch sie geleistet werden soll, gegeben ist. Eine Matratze ab mittlerer Höhe (8-10 cm) eignet sich gut für die längere Nutzung, die Ihrem Kleinen ein qualitatives und ruhiges Schlaferlebnis beschert.

Wie hart sollte eine Babymatratze sein?

Julius Zöllner Babymatratze - Babymatratze Test - Kindermatratzen Test - Matratze 60 x 120 cm

Der Härtegrad ist bei einer Babymatratze dahingehend entscheidend, da sich die Anatomie eines Säuglings von der eines Erwachsenen unterscheidet. Gerade das Köpfchen des Babys muss immer sicher gestützt werden. Deshalb darf die Babymatratze nicht zu weich ausfallen. Das Köpfchen Ihres Babys ist das schwerste Körperteil des Kleinen und darf nicht mehr als 2-3 cm tief in die Matratze einsinken, wenn es darauf liegt.

Stütze für den Babykopf

Die Babymatratze muss dafür Sorge tragen, dass sowohl der Babykopf gestützt ist als auch, dass das Kind im Schlaf ausreichend mit Sauerstoff versorgt wird, auch wenn es bäuchlings schläft. Bei einer Babymatratze mit einem mittleren Härtegrad ist dies durchaus gewährleistet. Denn Sie müssen auch bedenken, dass die Matratze wiederum nicht zu hart sein darf, damit Ihr Kleines auch bequem liegt und sich rundum wohlfühlen kann.

Wann müssen Sie die Babymatratze umdrehen?

Einige Babymatratzen bieten eine Baby- und Kleinkindfunktion und weisen zwei beliegbare Seiten auf, die sich unterscheiden und die jeweils besseren Voraussetzungen für den Baby- oder eben den Kleinkind-Schlaf bieten. Wenn Sie sich also zum Kauf einer solchen Baby- und Kleinkind-Matratze entscheiden sollten, müssen Sie selbst darauf achten, wann es sich am besten anbietet, von der Baby- auf die Kleinkind-Seite zu wechseln, da sich dies immer individuell gestaltet und so keine genaueren Vorgaben gemach werden können.

Achtung bei bewegungsfreudigen Kindern

Babymatratze Test - Kindermatratzen Test - Kindersicherheit, BabysicherheitWie agil Ihr Kind beispielsweise ist, kann in Ausmaßen und Zeitpunkten ganz unterschiedlich ausfallen. Wenn Sie beobachten können, dass sich ein fortgeschrittener Erkundungssinn entwickelt und Ihr Baby am Gitter die ersten Kletterversuche zu starten versucht oder die Matratze als sein erstes „Trampolin“ wiederentdeckt, ist es ratsam, auf die Kleinkind-Seite zu wechseln. Häufig kann man den Wechsel bereits nach 10-12 Monaten ausprobieren. Dies stellt auch die Devise in puncto Schlafsituation dar: Sie müssen ausprobieren, welche Liegeeigenschaften sich besonders für Ihr Kind eignen und wie ein besonders guter und sicherer Schlaf möglich ist. Worauf Sie dabei achten müssen, können Sie ja bereits unserem Ratgeber entnehmen.

Wie lange muss eine Babymatratze auslüften?

Babymatratze auslüften - Test und Vergleich - Babysicherheit - Kindersicherheit

Manche Matratzen weisen anfangs einen intensiveren Geruch auf. Sie können jedoch beruhigt sein, denn dies ist völlig normal. Dieser verschwindet häufig jedoch meist erst nach mehreren Wochen.
Sie sollten daher darauf achten, die Babybett Matratze rechtzeitig zu kaufen, sprich am besten einige Wochen vor dem großen Tag, damit ausreichend Zeit ist, das Kinderzimmer bei offenem Fenster durchzulüften, sodass der Geruch verfliegen kann. Stiftung Warentest empfiehlt es überdies, die Babymatratze eine Woche lang ausdünsten zu lassen. So kann Ihr Baby direkt in eine angenehme, frische und gut durchlüftete Kinderzimmer-Atmosphäre eintauchen, wenn es soweit ist.

Welches ist die beste Babymatratze?

Beste Babymatratze - Test und Vergleich - Babysicherheit - Kindersicherheit

Die beste Babymatratze bringt vor allem folgende Eigenschaften mit: Sie ist nicht zu weich, sodass der Kopf Ihres Babys nicht mehr als 2-3 cm einsinkt und auch bäuchlings gut atmen kann. Für letzteres sorgen auch Belüftungslöcher in der Babymatratze. Sie ist bequem, damit Ihr Baby ruhig und komfortabel liegen und schlafen kann und eine erholsame Nachtruhe findet.

Die Matratze passt von den Maßen genau richtig zum Babybett. Sie ist natürlich schadstofffrei und vom Material her für Ihr Baby gut verträglich. Trittränder sorgen auch beim Herumtoben für die Sicherheit Ihres Kindes. Die Verstärkung an den Seiten der Matratze verhindert, dass Ihr Baby sich die Füßchen zwischen Matratze und Gitter einklemmt.

Ergebnis

1 Treppenschutzgitter
5/5 (3)
2 Herdschutzgitter
5/5 (3)
3 Laufgitter
4.8/5 (5)
4 Babymatratze
4.75/5 (4)
5 Babyhängematte & Federwiege
4.75/5 (4)

Nicht verpassen!

Hat Ihnen der Vergleich gefallen?

Unsere Empfehlung

„Julius Zöllner“ BabymatratzeJulius Zöllner Babymatratze - Babymatratze Test - Kindermatratzen Test - Matratze 60 x 120 cm

zum Angebot

Preis-Leistungs Sieger

„Paradise“ Babymatratze

Paradies Babymatratze - Babymatratze Test - Kindermatratzen Test - Matratze 70 x 140 cm

zum Angebot

Sie wünschen sich noch mehr Auswahl?

Viele weitere Babymatratzen finden Sie hier.

Ebay

Hat Ihnen der Vergleich gefallen?

Weitere Ratgeber und Vergleiche

Share This