Schwangerschaftswoche 33

33. SSW - Entspannung in der Schwangerschaft hat oberste Priorität

Ab der 33. Schwangerschaftswoche (SSW) fällt dir das Atmen nach und nach wieder leichter. Dein Baby rutscht langsam tiefer ins Becken. Wie immer gilt: Bleib ruhig und relaxe. Erledige nur noch Dinge, die nötig sind. Stress sollte in deinem jetzigen Zustand bloß ein Fremdwort sein.

 

Dein Baby in der 33. Schwangerschaftswoche

 

Dein Bauchbewohner ist in dieser Woche etwa 44 Zentimeter groß und wiegt um die 1900 Gramm. In den nächsten Wochen wird es noch einmal ordentlich an Gewicht zulegen, weil es mehr Fett speichert. Das ist ein natürlicher Prozess. Da dein Baby schon ein ziemlich starkes Fettgewebe aufweist, liegt die Körpertemperatur von nun an etwa ein Grad über deiner.

Bei den männlichen Babys wandern oftmals die Hoden direkt aus der Bauchhöhle in Richtung Hodensack. Sollte dies noch nicht der Fall sein, geschieht es nach der Geburt. Wenn sie am Ultraschall noch nicht erkennbar sind, musst du dir keine Gedanken machen – das ist ganz normal.

 

Du in der 33. Schwangerschaftswoche

 

Wie zum Einstieg erwähnt, gibt es ab der 33. SSW eine kleine Veränderung. Das Baby rutscht ins Becken und entlastet somit dein Zwerchfell. Leider gibt es auch einen kleinen Nachteil: Wird ein Organ entlastet, leidet in den meisten Fällen ein anderes Organ darunter. In dem Fall ist es die Blase. Der höhere Druck auf sie sorgt dafür, dass du noch öfter auf die Toilette laufen musst.

Was geschieht eigentlich mit dem Bauchumfang? Der Bauchumfang vergrößert sich bis zur Geburt noch mehrmals. Falls dein Bauch bis jetzt eher klein war, wirst du in den nächsten Wochen einen Wachstumsschub erleben. Das gilt auch für Krampfadern und Wassereinlagerungen. Dehnt sich die Haut ziemlich rasch, kommt es oft zu solchen Unannehmlichkeiten. Trage spätestens ab jetzt Kompressionsstrümpfe, lagere deine Beine hoch und pflege deine Haut noch stärker.

 

Mit dem Baby in den Urlaub fahren — Teil zwei

 

In der 32. SSW hast du erfahren, was du beim Fliegen beachten solltest. Der Urlaub beginnt zwar im Flugzeug, ist danach aber lange noch nicht vorbei. Einfach drauflos fahren und hoffen, dass du das passende Hotelzimmer für ganze Familie findest, ist jetzt nicht mehr drin. Planung ist die halbe Miete.

 

Ein kindergerechtes Hotel finden

 

Als Single oder Pärchen war es meistens kein Problem, ein passendes Hotel zu finden. Mit Kindern schaut die Sache oftmals ganz anders aus. Manche Hotels sind nicht auf kleine Besucher ausgerichtet oder schließen Kinder unter 18 Jahren von vorne herein aus. Das ist völlig ok, denn auch Menschen ohne Kinder wollen ihre Ruhe haben. Für dich bleibt eine Vielzahl an Hotels, die kleine Gäste gerne willkommen heißen.

 

Studiere die Hotelbeschreibung

 

Falls du in der Schwangerschaft ein Hotel suchst, wo du deine Ruhe hast, dann wähle ein Hotel ohne Kinderbereich aus. Das gilt auch für Thermen und Co. Sobald irgendwo das Wort „Wasserrutsche, spezielle Kinderpreise und Menüs“ erscheint, ist es vorbei mit der Entspannung. Du als Schwangere wirst dort nicht so gut relaxen können, später als Mutter wirst du jedoch dankbar über solche Angebote sein. Du siehst also: Es gibt für jeden das passende Hotel.

Für Kinder und Babys gibt es sogar ganz spezielle Kinderhotels. Solche sind in der Regel nicht billig. Einen großen Vorteil haben die Anbieter jedoch: Du bekommst häufig einen Babysitterservice. Das heißt, wenn du abends mit deinem Partner fein essen gehen möchtest, passt eine Nanny auf dein Kind auf. Das ist natürlich ein toller Nebeneffekt.

So lange dein Baby noch klein ist, kannst du mehr auf Entspannung als auf Actionurlaub setzen. Deswegen kommen zahlreiche Thermalbadanbieter in Frage. Dort gibt es häufig auch einen Babysitterservice oder dein Partner bzw. die Großeltern passen in der Zeit auf euer Baby auf, während du dich massieren lässt. So erkennst du kinderfreundliche Hotels:

 

  • Es gibt spezielle Familienangebote
  • Großzügige Kinderbereiche
  • Kindermenüs
  • Kinderfreundliche Webseite
  • Familienzimmer und Babyeinrichtung
  • Babybetten inklusive
  • Wickelmöglichkeiten
  • Angenehm warmes Wasser (32°C)
  • Wasserrutschen, Kinderbecken, Spielzimmer

 

Dem Alter entsprechend planen

 

Einfach den Rucksack packen und auf Weltreise gehen, ist mit Baby nicht so einfach möglich. Falls du vorab nie der große Reisefan warst, solltest du das Reisen nicht unbedingt mit einem Baby beginnen. Ist dein Kind noch klein und ruhig, kannst du durchaus Museumsbesuche machen. Geeignet wäre auch ein Urlaub an einem schönen See oder am Meer. Wähle zu Anfang Orte aus, die nicht so weit entfernt sind.

Ab dem zweiten Lebensjahr darf es ruhig ein bisschen mehr Action sein. Ein Ausflug in den Vergnügungspark kommt dann bestimmt gut an. Einmal Mickey die Hand schütteln und nette Fotos machen, sind durchaus tolle Erinnerungen. Dein Kind selbst wird sich in zehn Jahren nicht daran erinnern, weil es immer noch zu klein ist.

Was gehört eigentlich in den Koffer, wenn du mit deinem Kleinen verreist? Es gibt hierbei einige Dinge, die du jetzt zusätzlich einpacken musst. Wir haben dir die wichtigsten Dinge zusammengefasst.

 

  • Wickelzubehör evtl. Wickelauflage
  • Reisebett (falls keins zur Verfügung gestellt)
  • Kuscheltier
  • Reisespiele, Spielsachen
  • Reiseapotheke
  • Babynahrung

 

Vor allem in Ländern, in denen es keine gute medizinische Versorgung gibt, muss die Reiseapotheke stimmen. Ferner sollte immer eine Kuscheldecke oder ein Kuscheltier dabei sein. Viele Kinder können ohne diese nicht schlafen und bekommen rasch Heimweh. Generell sollte alles dabei sein, was du zu einem Ausflug mitbringst — nur in mehrfacher Ausführung.

Je nachdem wie lange die Reise ist und wohin sie geht, musst du nicht alles einpacken. Windeln bekommst du in jedem Supermarkt und auch Notfallmedikamente sind in vielen Ländern kein Problem. Je weniger es vor Ort gibt, desto mehr muss in den Koffer. Dann dürfte der tollen Reise nichts mehr im Weg stehen – du solltest natürlich beachten, dass ihr die Reisen zu Beginn etwas kleiner plant und im Idealfall (noch) auf Flugreisen verzichtet.

Weiter zur

Schwangerschaftswoche 34

Über Barbara 60 Artikel
Hallo meine Lieben, ich heiße Barbara und um dir einen Einblick als alleinerziehende Mutter zu geben, schreibe ich für babysicherheit24.de. Mein Kind ist mir das Wichtigste im Leben und gemeinsam haben wir so manche Situtation gemeistert. Lass uns gemeinsam deinen Alltag bereichern. Ich freue mich darauf!