Schwangerschaftswoche 27

27. SSW - Wassereinlagerungen Schwangerschaft

Wie geht es dir in der 27. Schwangerschaftswoche (SSW)? Dein Bauch ist in den meisten Fällen schon deutlich erkennbar und langsam aber sicher machen sich Wassereinlagerungen bemerkbar. Diese kommen bei ziemlich vielen Schwangeren vor — vor allem bei jenen, die viel stehen oder sitzen. Deswegen solltest du bei der Arbeit regelmäßig Pausen machen und ein paar Schritte gehen. Mach dir keine Sorgen, die Wassereinlagerungen verschwinden nach der Geburt wieder.

Mit Stützstrümpfen kannst du Wasser in den Beinen gut in den Griff bekommen. Kauf dir bitte keine Strumpfhosen. Diese solltest du während der Schwangerschaft auf keinen Fall tragen, weil sie Infektionen begünstigen. Nach wie vor solltest du abends und zwischendurch deine Beine hochlagern und ein wenig massieren. Nutze zum Beispiel Busfahrten für kleine Übungen. Drehe deine Füße zur Seite und strecke sie nach oben. Ähnlich, als würdest du im Flugzeug sitzen und deine Beine vor Thrombose schützen. Bleib immer in Bewegung und achte darauf, dass es deinen Füßen gut geht. Wie in der 26. SSW erwähnt, gibt es gute Fußbäder, die du anwenden kannst. Verwöhne deinen Körper und deine Seele freut sich ebenso.

 

Dein Baby in der 27. Schwangerschaftswoche

 

Die meisten Kinder sind in dieser Woche bereits 36 Zentimeter groß und wiegen fast 900 Gramm. Obwohl es in der Gebärmutter schon ziemlich eng wird, sind sie nach wie vor aktiv. Als wüsste dein kleiner Zwerg, dass er bald keinen Platz mehr hat. Die Proportionen des Körpers stimmen nun auch schon, weil der Kopf nicht mehr so schnell wächst wie vor einigen Wochen. Manche Babys liegen in der 27. SSW verkehrt im Bauch: schräg oder mit dem Kopf nach unten. Das kann sich bis zur Geburt noch ändern, deswegen bringt es nichts, sich jetzt schon darum Sorgen zu machen. Manche drehen sich erst kurz vor der Geburt, um startklar auf die Welt zu kommen. Falls eine natürliche Geburt wegen Beckenendlage nicht möglich ist, kommt dein Baby eben per Kaiserschnitt.

Es hat sich in den letzten Wochen gut entwickelt, einzig die Lunge ist noch dabei, zu reifen. Die Substanz Surfactant muss sich erst bilden, weil diese für die Reinigungsfunktion der Atemwege zuständig ist. Surfactant wird benötigt, damit die Lungenbläschen nicht zusammenkleben. Kommen Babys zu früh auf die Welt, sind es meistens die Lungen, die noch nicht vollständig arbeiten. Deswegen bekommen Frühchen eine Atemhilfe, damit sich die Substanz in aller Ruhe bilden kann.

 

Du in der 27. Schwangerschaftswoche

 

Zu Anfang wurde bereits über die Wassereinlagerungen gesprochen. Hoffentlich hast du die Tipps bereits umgesetzt und damit Erfolge erzielt. Auf jeden Fall darfst du dir Schuhe, falls du dir jetzt neue kaufst, eine Nummer größer kaufen. Es könnte passieren, dass die alten nicht mehr passen. Im Hochsommer mag das nicht so schlimm sein. Im Winter schon eher.

 

Wohin mit dem Schmuck in der Schwangerschaft?

 

Wassereinlagerungen finden nicht nur in den Beinen statt. Auch deine Arme und Finger können aufquellen. Manche Frauen wollen ihren Ehering nicht abnehmen. Es wäre jedoch fatal, wenn sich dieser im Notfall wegen geschwollener Finger nicht abnehmen lässt. Musst du zum Beispiel in den Operationssaal, darfst du keinen Schmuck tragen. Es ist deshalb ratsam, ihn zumindest vom Finger zu nehmen. Tipp: Bringe deine Ringe an einer Kette an und trage diese um den Hals. Schon hast du das Problem gelöst und musst auf nichts verzichten.

Jegliche andere Art von Schmuck, zum Beispiel Piercings, kannst du weiterhin tragen. Nur die Bauchregion sollte davon befreit sein. Falls du plötzlich an Allergien leidest, die vorher nicht da waren, ist das unangenehm. In der Schwangerschaft ändert sich einiges in deinem Körper. Manche Frauen leiden plötzlich an Heuschnupfen oder vertragen gewisse Lebensmittel nicht mehr. Auch eine Nickelallergie kann dabei sein. Bekommst du einen Ausschlag oder ähnliches, vermeide deine Schmuckstücke so schnell wie möglich und lass dich vom Arzt untersuchen.

 

Was du jetzt tun solltest!

 

Hast du bereits einen Kinderwagen bestellt? Falls nicht, wäre es jetzt der richtige Zeitpunkt. In manchen Fällen ist es bereits zu spät, weil einige Shops lange Lieferzeiten haben. Mach dir darüber aber keine Gedanken. In den ersten Wochen benötigst du ihn nicht zwangsläufig. So lange dein Baby klein ist, kannst du es auch in einem tollen Tragetuch transportieren.

Frauen stürzen sich meist auf die Kinderwägen mit der schönsten Farbe. Das ist natürlich ein Kriterium, aber nicht das wichtigste. Bevor du dich für die Farbe entscheidest, solltest du dir vorab Gedanken darum machen, wo du den Kinderwagen hauptsächlich verwendest. Bei hunderten Modellen am Markt bleibt dir nichts anders übrig. Außerdem solltest du dir das Ganze aus eigenem Interesse anschauen, weil du dir das Leben erleichtern kannst. Welcher Kinderwagentyp bist du?

 

Du fährst oft mit dem Auto und willst spontan sein?

 

In dem Fall solltest du dir einen Kinderwagen zulegen, der leicht zusammenklappbar ist. Falls du generell schwere Dinge heben kannst, ist es egal, ob er ein wenig mehr Gewicht hat oder nicht. Hauptsache er passt in den Kofferraum. Tipp: Miss diesen ab und erkundige dich im Fachhandel, welche Kinderwägen ideal fürs Auto sind. Außerdem gibt es spezielle Kinderwägen mit Adapter für die Babyschale. Diese lassen sich ziemlich klein zusammenklappen und passen in jedes Auto. Fürs Einkaufen oder den kleinen Fußmarsch sind sie zu empfehlen.

 

Du fährst häufig mit den öffentlichen Verkehrsmitteln?

 

Mit einem Baby den Großstadtdschungel zu beherrschen, ist in vielen Fällen nicht so einfach. Vor allem dort, wo es keine Aufzüge gibt oder Menschen, die einem helfen. Je nachdem in welcher Stadt du lebst, hast du mehr oder weniger Vorteile. Niederflurstraßenbahnen und Busse sind eine gute Erfindung. Nur leider haben sich diese noch nicht überall verbreitet. Nach einer Weile wirst du feststellen, dass zu Fuß gehen weit relaxter ist. Deswegen solltest du dir gleich zu Anfang einen Kinderarzt suchen, der sich in deiner Nähe befindet. Kinder werden selten nach Termin krank und manchmal muss es schnell gehen. Für die Stadt ist ein Buggy, der sich gut und kompakt transportieren lässt, eine gute Wahl. Allerdings ist diese Variante erst ab einem gewissen Alter geeignet. Wenn du jedoch weißt, dass du schnell auf einen Buggy umsteigen möchtest, kannst du den Kinderwagen entsprechend ohne viele Funktionen wählen.

 

Der Kinderwagen zum Spazierengehen

 

Falls du häufig mit dem Kinderwagen spazierengehst, zum Beispiel auf dem Land oder im Wald, solltest du dir einen mit guten Rädern besorgen. Mittlerweile gibt es spezielle Joggerwägen für Lauffreunde und solche, die es noch werden möchten. Wenn du viel im Wald beziehungsweise in der Natur unterwegs bist, sind beispielsweise große Räder mit Luftreifen hilfreich. Kannst du deinen Wagen nicht gut schwenken, ist dieser eher weniger geeignet. Die Dämpfung muss auch stimmen. Lass dich dazu einfach im Fachhandel beraten. Die Verkäufer zeigen dir einige Modelle und erwähnen die Vor- und Nachteile. Auch auf unserer Webseite gibt es zahlreiche Informationen und Produkttests rund um das Thema.

 

Gebraucht oder neu?

 

Eine Frage, die sich viele Eltern stellen. Darf es ein Neu- oder ein Gebrauchtwagen sein? Meistens gibt es ein bestimmtes Budget, an das man sich halten will. Deswegen erledigt sich die Frage oft von selbst. Doch objektiv betrachtet, spricht nichts gegen einen gut erhaltenen, gebrauchten Kinderwagen. Ein Kind liegt durchschnittlich ein Jahr darin. Wenn dieser nicht über Stock und Stein fuhr, sollte er noch ziemlich in Ordnung sein. Auflagen lassen sich waschen oder austauschen.

Weiter zur

Schwangerschaftswoche 28

Über Barbara 65 Artikel
Hallo meine Lieben, ich heiße Barbara und um dir einen Einblick als alleinerziehende Mutter zu geben, schreibe ich für babysicherheit24.de. Mein Kind ist mir das Wichtigste im Leben und gemeinsam haben wir so manche Situtation gemeistert. Lass uns gemeinsam deinen Alltag bereichern. Ich freue mich darauf!