Schwangerschaftswoche 15

15. SSW - Babyausstattung besorgen

Hast du dich bereits an deine Schwangerschaft gewöhnt? In der 15. Schwangerschaftswoche (SSW) wird sich für dich persönlich nicht viel verändern, außer, dass du ein wenig zunimmst. Da du damit sowieso rechnest, ist es keine große Überraschung. Viele Frauen wissen nicht, was sie in Wochen wie diesen anfangen sollen.

 

Dein Baby in der 15. Schwangerschaftswoche

 

In der 15. SSW ist es die Leber, die anfängt zu arbeiten. Sie produziert Gallenflüssigkeit und die Bauchspeicheldrüse sorgt für Insulin. Auch das Herz hat sich jetzt endgültig in die unterschiedlichen Bereiche aufgeteilt. Herzklappen, Herzkammern wie auch Vorhöfe sind fertig und arbeiten bereits auf Hochtouren. Jetzt kann auch ein Arzt mit einem älteren Ultraschallgerät erkennen, ob es ein Mädchen oder ein Junge wird. Ausgenommen, das Baby liegt so im Bauch, dass es der Arzt nicht sehen kann. Falls du das Geschlecht wissen möchtest, wird sich in den nächsten Wochen garantiert eine Möglichkeit ergeben.

Der Fötus hat bereits funktionierende Augen. Iris, Linse und Hornhaut reifen bis etwa zur 25. SSW weiter. Erst dann wird dein Kind die Augen öffnen. Es kann aber schon jetzt zwischen hell und dunkel unterscheiden. Ist es draußen sehr hell, sieht es einen rötlichen Schimmer. Erinnerst du dich noch an die Zeit, in der dein Kind so groß wie eine Erbse war? Jetzt ist es bereits so groß wie deine Hand. Es ist etwa zehn Zentimeter groß und wiegt 50 bis 70 Gramm. Wie bereits zu Anfang handelt es sich dabei immer noch um die Scheitel-Steiß-Länge. Ab der 15. SSW können Ärzte auch eine Quermessung des Kopfes durchführen. Dieser Durchmesser beträgt im Moment etwa 30 Millimeter.

Auch der Hals ist bereits ausgebildet. Der Fötus kann ab jetzt den Kopf drehen. Immer noch trainiert dein Kind den Saug- und Schluckreflex, indem es Fruchtwasser trinkt. Manchmal kann es passieren, dass es zu viel schluckt und daraufhin Schluckauf bekommt. Da es noch so klein ist, spürst du das nicht. In ein paar Wochen schaut die Sache ein wenig anders aus. Plötzlich kommt Leben in deinen Bauch.

 

Du in der 15. Schwangerschaftswoche

 

Durch das erhöhte Blutvolumen und das Fruchtwasser nimmst du stetig etwas zu. Frauen, die in diesem Stadium immer noch von Übelkeitsattacken verfolgt werden, haben generell weniger Hunger. Manchmal kommt es vor, dass du sogar abnimmst. Gewichtsschwankungen sind normal. Solltest du jedoch viel Gewicht verlieren, besprich das am besten mit deinem Arzt.

Eine gesunde Ernährung ist während der kompletten Schwangerschaft wichtig. Ab der 15. SSW solltest du trotzdem etwas ändern, falls nicht bereits erfolgt. Koche selbst, wann immer du die Möglichkeit hast. Warum? Weil du selbst entscheiden kannst, wie viel Fett und Salz in den Speisen landet. Einiges wird dir nicht mehr schmecken, was du in den letzten Jahren gerne verspeist hast. Mal sind die Speisen zu süß, dann wieder zu salzig. Deswegen fährst du am besten, wenn du dir selbst etwas kochst. Nutze die Zeit außerdem, um kochen zu lernen, falls du es noch nicht kannst. Die Zeit des Singlehaushaltes ist bald vorbei. Auch dein Baby wird deine Köstlichkeiten später genießen. Die berühmten Gemüsegläschen schmecken zwar wunderbar, doch sie gehen ziemlich ins Geld. Mit einem Pürierstab zauberst du selbst deinem Baby solch einen Gläscheninhalt und kannst diesen sogar einfrieren. Das spart jede Menge Geld und es ist noch dazu gesund ­— für Alt und Jung.

 

Die ersten Bewegungen machen sich bemerkbar

 

Nein, dein Baby kann noch nicht gegen deine Bauchdecke treten. Allerdings spürst du hin und wieder eine Art Flattern im Bauch. Wenn das Baby nahe der Bauchdecke schwimmt, nimmst du dieses Flattern war. Auch in den Brüsten tut sich in der 15. SSW einiges. Die Milchproduktion wird vorbereitet und manchmal tropft ein wenig Flüssigkeit heraus. Mit Stilleinlagen bekommst du diese gut in den Griff. Einfach in den BH stecken und schon brauchst du dir keine Gedanken über nasse Kleidung mehr zu machen.

 

Das Geburtstraining beginnt

 

Wundere dich bitte nicht, falls es in der 15. SSW zu Wehen kommt. Es handelt sich dabei um Übungswehen, die deinen Bauch verhärten. Diese natürlichen Kontraktionen sorgen dafür, dass sich die Gebärmutter auf die Geburt vorbereitet. Das ist ein natürlicher Reflex deines Körpers, der ganz normal ist. Diese Übungswehen sind in der Regel schmerzfrei.

 

Was du in der 15. Schwangerschaftswoche tun solltest

 

Falls du die Babyausstattung gebraucht kaufen möchtest, ist jetzt ein guter Zeitpunkt dafür. Stöbere am besten die Onlineforen durch oder besuche einen der vielen Babymärkte, die sicher auch in deiner Nähe ab und zu stattfinden. Dort gibt es immer einiges zu ergattern. Warum solltest du das gerade jetzt tun? Weil du jetzt noch fit bist. Zwar dauert es noch rund zwei Monate, bis dein Bauch größer wird, aber sobald du alles erledigt hast, kannst du dich auf das letzte Trimester konzentrieren.

 

Die große Entrümpelung

 

Ein Baby benötigt viel Platz und du solltest die Geburt als Anlass nehmen, deinen Schrank zu entleeren. Welche Klamotten sind bereits lange out und welche Gegenstände unnötig? Einiges kannst du sicher auf dem Flohmarkt verkaufen und jenes Geld für dein Baby verwenden. Tipp: Manche Familien tauschen gerne. Geh in Tauschbörsen und biete manche Sachen an. Als Gegenleistung gibt es Babykleidung oder Umstandsmode. Im Zuge dessen kommst du vielleicht auch auf dem Dachboden oder im Keller vorbei. Dort warten eventuell alte Babysachen von dir? Stöbere ein wenig in den Kartons und betrachtet dabei alte Fotoalben. Falls du Lust hast, kannst du dazu deine Eltern und Geschwister einladen. Sicherlich wird der eigene alte Babystrampler für Emotionen sorgen.

Weiter zur

Schwangerschaftswoche 16

Über Barbara 65 Artikel
Hallo meine Lieben, ich heiße Barbara und um dir einen Einblick als alleinerziehende Mutter zu geben, schreibe ich für babysicherheit24.de. Mein Kind ist mir das Wichtigste im Leben und gemeinsam haben wir so manche Situtation gemeistert. Lass uns gemeinsam deinen Alltag bereichern. Ich freue mich darauf!